Hans-Jürgen Friemel gewinnt Stadtlohn

Mit 2704 Punkten gewinnt Jürgen Friemel das 5. VRL-Turnier am Samstag in Stadtlohn vor Peter Elstermeyer und Werner Busse. Unter den ersten Zehn sicherten sich von den Kiepenkerlen noch Peter Klink den 4. sowie Andreas Heddergott den 9. Rang.

Herzlichen Glückwunsch !

 S1

 S2

 

Klaus Bazarnik schwebt auf Wolke 7

Nachdem Klaus sowohl beim DSkV (Einzel, Tandem, Mannschaft) wie auch beim Städtepokal alle Vorrunden erfolgreich gemeistert hat, setzt er nun seinen Siegeszug fort.

In der Zwischenrunde der Einzelmeisterschaft in Werl erreicht Klaus den 23. Platz unter 200 Herren und qualifiziert sich somit für die Endrunde in Würzburg. Andreas Heddergott fehlen für das Weiterkommen leidliche 24 Punkte, zumindest ist ein Nachrücker-Platz gesichert. Bei den Senioren reichte es für Karl-Heinz Jurkait leider nicht, auch Renate konnte nicht punkten.

Den Veranstaltern ein großes Lob für eine hervorragend organisierte

Landes- Meisterschaft.

Gratulation allen Preisträgern und Qualifizierten.

Ergebnisse


Michael Hölscher gewinnt das VRL-Osterturnier in Greven vor Klaus Bazarnik und

Ferdi Adämmer.

Die Sieger im Tandem heißen Jürgen Friemel und Bernd Pieper, sie siegen vor den Duos Peter Elstermeier/Heinz Schmitz und Heinz-Georg von Wensiersky/Werner Hartmann.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

Die Ergebnisse im Einzelnen gibt´s hier.

 

Vorrunde Städtepokal in Düsseldorf am Sonntag, 25. März:

Kiepenkerl Münster I unter der Regie von Harald Pelka lässt seine Konkurrenten hinter sich und siegt.

Die Finalrunde in Elmenhorst bestreiten somit Münster I und II.

Harald Pelka, Monika Moß-Janssen, Silvana Serwuschok, Angelika Merl, Thomas Janssen, Wolfgang Umbreit, Björn Albrecht, Jörg Hegmanns und Christopher Körber

Herzlichen Glückwunsch !

Kiepenkerle I

Städtepokal-Vorrunde 2018 in Düsseldorf

Die zweite Städtepokalmannschaft der Kiepenkerle hat es bereits vorgemacht und sich am 11.03. in Soest souverän für die Endrunde, die in diesem Jahr in Elmenhorst stattfinden wird, qualifiziert.
Dem wollte der „große Bruder“ natürlich in nichts nachstehen und so gab es für die Vorrunde in Düsseldorf nur ein Ziel – die Qualifikation zur Endrunde.
Als wir dort ankamen, traf uns allerdings der Schlag, als wir ein mehr als starkes Teilnehmerfeld erblickt haben. Sehr viele Gesichter, welche wir aus der 1.ISPA-Bundesliga kennen, haben sich unter unsere Gegenspieler geschlichen – ein Selbstläufer würde das nicht werden.
Team Hilden legte los wie die Feuerwehr und stand nach der ersten Liste deutlich auf Platz 1 – Platz 2 sollte für die Qualifikation reichen. Eine sehr disziplinierte Leistung mit nur 7 Verlustspielen (bei 73 eigenen Siegen) brachte uns, auch wenn ein wenig die Munition fehlte, eine schöne 7650er-Runde und Platz 2 nach der ersten Serie.
In der zweiten Serie war nicht nur die Mannschaft gefordert, sondern als erstes Mal Teamchef Harald. Nach vier Päckchen standen Monika, Angelika, der leider auch in der ersten Liste das Kartenglück schon nicht hold war, und Björn alle nur „1-1“. Harald bewies hier das richtige Händchen und ließ Thomas Janssen, der drei mal „nur“ rein kam und zwei Listen noch gut retten konnte für Angelika reinkommen, Björns Liste endete noch mit 14-3 – nur bei Monika war in der zweiten Serie der Wurm drin. 7732 in der zweiten Liste, diesmal wurden 87 Spiele gewonnen, aber auch 17 Spiele verloren. Es deutete sich vor der letzten Liste ein Vierkampf zwischen Viersen, Essen-Ost und den immer noch starken Hildenern auf Platz 1 an.
Eigentlich spielt die „Erste“ ja mit vollem Bauch nach der Mittagspause am stärksten – leider gab es hier kein Mittagessen. Aus Gewohnheit schien der Lauf am Nachmittag aber trotzdem zu kommen: Zur Halbzeit der dritten Serie war man auf Platz 1 angekommen und hatte bereits über 1200 Punkte Vorsprung auf die „Nicht-Qualifikation“ – aus noch acht halben Listen beruhigend, aber noch nicht die Welt. Die Führung wurde aber nicht mehr hergegeben 8258 wurden wieder sehr diszipliniert mit nur 9 Verlustspielen eingefahren. Mit 22.638 hatten wir am Ende 1110 Punkte Vorsprung auf die Nicht-Qualifikation.
Ich freue mich darauf mit dieser natürlich skatspielerisch, aber vor allem menschlich, tollen Mannschaft zur Endrunde zu fahren. Wir gratulieren natürlich auch den Skatfreunden aus Essen zum zweiten Platz.

BA


 

Verbandsliga-Mannschaft Kiepenkerl Münster III startet mit einem

soliden 3:3 in die neue DSkV-Saison.

 1. VL

 

Unbenannt

Joomla templates by a4joomla